Wissenschafts- und Hochschulforschung

Ein Mann und eine Frau arbeiten gemeinsam in einer Bibliothek an einem Computer.

Ein Großteil unserer Gesellschaft und ihre Weiterentwicklung basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Um sicherzustellen, Lehre und Forschung auch in Zukunft passgerecht zu fördern und zu gestalten, ist es wichtig, die Abläufe und Strukturen des Wissenschaftssystems zu kennen.

Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Hochschulen leisten wesentliche Beiträge zu technischen Innovationen und zum Wirtschaftswachstum, zur Integration nachhaltiger Konzepte und Instrumente sowie zu einem steigenden Bildungsniveau der Bevölkerung.

Die Wissenschafts- und Hochschulforschung stellt die Forschungseinrichtungen selbst in den Mittelpunkt, um zuverlässiges Wissen über Veränderungsprozesse im Wissenschaftssystem und deren Wirkungen zu ermitteln. Es werden die Voraussetzungen, Strukturen und Leistungsprozesse von Forschung und tertiärer Bildung sowie damit zusammenhängende Aktivitäten untersucht. Darüber hinaus werden allgemeine Entwicklungen im Wissenschaftssystem beobachtet und ausgewertet.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit dem Förderschwerpunkt "Wissenschafts- und Hochschulforschung" den Auf- und Ausbau der Forschung über Hochschulen und das Wissenschaftssystem.

Förderlinien sind:

  • Kompetenzmodelle und Instrumente der Kompetenzerfassung im Hochschulsektor - Validierungen und methodische Innovationen
  • Begleitforschung zum Qualitätspakt Lehre
  • Leistungsbewertung in der Wissenschaft
  • Forschung zum wissenschaftlichen Nachwuchs
  • Forschung zur digitalen Hochschulbildung
  • Forschung über Studienerfolg und Studienabbruch
  • Quantitative Wissenschaftsforschung