Verbraucherschutz in Recht und Wirtschaft

Tastatur mit Warenkorb-Button

Verbraucherforschung ist Querschnittsforschung. Sie knüpft an verschiedene Disziplinen an und untersucht zum Beispiel das Verhalten der Verbraucherinnen und Verbraucher, die Effektivität und Effizienz von Instrumenten, institutionellen Strukturen und Organisationen im Verbraucherbereich sowie sozioökonomische Faktoren und zielgruppen-spezifische Erfordernisse.

Programm zur Innovationsförderung im Verbraucherschutz in Recht und Wirtschaft

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) fördert mit dem Programm die systematische, programmatische Stärkung von Innovationen im Anwendungsbereich des Verbraucherschutzes in Recht und Wirtschaft. Innovationen können dabei technologischer, ökonomischer, kultureller, sozialer und prozeduraler Natur sein, die u. a. folgende Themen aufgreifen:

  • die Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher in verschiedenen Marktbereichen,
  • Chancen und Risiken in (neu entstehenden) Märkten,
  • gesellschaftliche und technologische Veränderungsprozesse,
  • verbraucherrelevante Zukunftsthemen,
  • die vielfältigen Verbraucherrollen,
  • das Verbraucher- und Anbieterverhalten,
  • Partizipationsmöglichkeiten von Verbrauchern,
  • institutionelle Strukturen sowie
  • Optionen für verbraucherpolitische Maßnahmen, einschließlich Verbraucherempowerment und -information, und deren Wirkungen.

Innovationsvorhaben tragen dazu bei:

  • Konzepte und Verfahren zur Lösung bestehender Problembereiche und Schwachstellen zu entwickeln,
  • speziellen Problemlagen vorzubeugen,
  • dass Verbraucherinnen und Verbraucher sich leichter auf den Märkten orientieren können,
  • selbstbestimmtes und reflektiertes Handeln zu fördern oder
  • das Engagement von Verbrauchern und Anbietern zu stärken.