Regionale Bündnisse, Innovation und Strukturwandel

© Thinkstock by Getty Images

Gefördert wird das Zusammenwirken regionaler Akteure, um Potenziale zu ermitteln und Innovationen vor Ort zu ermöglichen. Das Ziel ist, Regionen nachhaltig zu stärken, indem langfristige Kooperationen und Strukturen etabliert werden.

WIR! – Wandel durch Innovation in der Region

Das Programm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gibt den Anstoß für neue regionale Bündnisse und legt den Grundstein für einen nachhaltigen innovationsbasierten Strukturwandel.

WIR! richtet sich an breit angelegte regionale Bündnisse unterschiedlicher Akteure. Dazu zählen Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und zivilgesellschaftliche Organisationen, die gemeinsam Branchen-, Institutionen- und Verwaltungsgrenzen durchbrechen. Mit neuen strategischen Ansätzen sollen die WIR!-Initiativen regionale Innovationspotenziale identifizieren und das Profil ihrer Region schärfen. Mit dem  Förderprogramm WIR! will das BMBF den Grundstein für einen innovationsbasierten Strukturwandel legen. Dabei adressiert WIR! vornehmlich Regionen in Ostdeutschland, die noch kein national sichtbares Profil in ihren Innovationsfeldern entwickelt haben.

Mit dem Programm WIR! startet die neue Förderkonzeption „Innovation und Strukturwandel“, die sich ab dem Jahr 2020 auf ganz Deutschland bezieht.

„Unternehmen Region“ - Die BMBF-Innovationsinitiative Neue Länder

Um innovative Produkte und Verfahren zu entwickeln, ist hochspezialisiertes Wissen erforderlich, das aus unterschiedlichen Quellen zusammengetragen wird.

Mit der Programmfamilie Unternehmen Region fördert das BMBF regionale Innovationsbündnisse in Ostdeutschland. Ziel ist es, technologische, wissenschaftliche und wirtschaftliche Kompetenzen mit Innovationspotenzial zu regionalen Clustern zusammenzufassen.

„Unternehmen Region“ besteht aus folgenden Einzelprogrammen:

  • Innovative regionale Wachstumskerne
    Durch das Programm Innovative regionale Wachstumskerne werden unternehmerisch agierende regionale Bündnisse gefördert, die bereits über einen klaren thematischen Fokus (Technologie- oder Problemlösungsplattform) verfügen, der Synergieeffekte zwischen den einzelnen Aktivitäten ermöglicht. Antragsberechtigt sind Hochschulen, öffentliche Forschungs- und Bildungseinrichtungensowie kleine und mittlere Unternehmen in den Neuen Ländern, die ihren Sitz innerhalb einer gemeinsamen Region haben. Bewerbungen sind fortlaufend möglich.
  • Wachstumskerne Potenzial
    WK Potenzial fördert maximal zwei Jahre lang Kooperationsprojekte („Verbund­vorhaben“) zwischen einer Hochschule/Forschungseinrichtung und drei bis fünf kleinen oder mittleren Unternehmen. Aufbauend auf den aktuellen Forschungsergebnissen der Hochschule bzw. Forschungseinrichtung sollen erstmalig Wertschöpfungsketten etabliert und die Basis für eine regionale Technologieplattform geschaffen werden. Antragsberechtigt sind Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie kleine und mittlere Unternehmen in den Neuen Ländern, die ihren Sitz innerhalb einer gemeinsamen Region haben (räumliche Entfernung kleiner gleich 50 km). Bewerbungen sind fortlaufend möglich.
  • Zentren für Innovationskompetenz (ZIK)
    Neue Zentren für Innovationskompetenz werden nicht mehr ausgewählt; Verbundvorhaben bestehender ZIKs mit externen Partnern können nach wie vor beantragt werden.
  • InnoProfile-Transfer
    Richtet sich ausschließlich an die bisher im Programm InnoProfile geförderten Nachwuchsgruppen.
  • Zwanzig20 - Partnerschaft für Innovation
    Die innerhalb von Zwanzig20 ausgewählten und geförderten Konsortien und Foren verstehen sich als offene und transparente Partnerschaften und sind in der Umsetzungsphase offen für neue Kooperationspartner.