Ländliche Entwicklung

Ländliche Gegend mit Häusern und Feldern aus der Vogelperspektive

Mehr als die Hälfte unserer Bevölkerung lebt auf dem Land, 90 Prozent der Fläche in Deutschland sind ländlich geprägt. Um in Zukunft in diesen Regionen gut leben und arbeiten zu können, sind tragfähige Lösungen für aktuelle und künftige Herausforderungen notwendig.

Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bündelt mit dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) Modell- und Demonstrationsvorhaben, Wettbewerbe, Forschung und Wissenstransfer und unterstützt damit die Entwicklung in ländlichen Regionen.

Die Bandbreite ländlicher Regionen reicht von sehr dünn besiedelten Räumen in Randlagen bis hin zu den florierenden Gebieten im Umland der großen Städte und Ballungsräume. Damit diese gut aufgestellt sind, werden Ideen und innovative Verfahren erprobt, wird übertragbares Wissen geschaffen und Neues ausprobiert.

Das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ist für die Umsetzung des Bundesprogrammes verantwortlich.

Aktuelle Hinweise und Termine

Förderaufrufe werden vom Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) veröffentlicht und kündigen an, in welchem Themenbereich Ideen und Projekte gesucht werden, wer sich unter welchen Voraussetzungen bewerben kann, welche Einreichungsfristen gelten und welche Fördergelder bereitgestellt werden.