Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften

© Thinkstock by Getty Images

Die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften beschäftigen sich mit kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen sowie sozialen Strukturen. Sie erschließen Orientierungswissen und schaffen damit wichtige Entscheidungsgrundlagen, um aktuellen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen.

Rahmenprogramm Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stärkt mit dem Rahmenprogramm "Gesellschaften verstehen – Zukunft gestalten" die Potenziale der Geistes- und Sozialwissenschaften, an der Entwicklung einer zukunftsfähigen Gesellschaft mitzuwirken. Gesellschaftliche Entwicklungen und Systeme sollten kritisch reflektiert und Orientierungs- und Handlungswissen über und für die Gesellschaft erarbeitet werden.

Handlungsschwerpunkte sind:

  • Gesellschaftliche Herausforderungen meistern: Stärkung der Forschung zu Zusammenhalt, Innovationsfähigkeit und kulturellem Erbe
    Gestärkt wird die Anwendungsorientierung geistes- und sozialwissenschaftlicher Forschung. Ziel ist es, dass wissenschaftliche Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen in der Praxis auch tatsächlich angenommen werden können.
  • Experimentier- und Freiräume
    Den Forscherinnen und Forschern werden neue Experimentier- und Freiräume eröffnet, in denen sie selbstbestimmt ihre Themen setzen und wissenschaftliche Entwicklungen vorantreiben können. Dabei sind viele Förderformate explizit darauf ausgerichtet, die geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung in internationalen Zusammenhängen auszubauen.
  • Leistungsstarke Forschungsinfrastruktur
    Die geistes- und sozialwissenschaftlichen Infrastrukturen für Forschungsdaten sollen mit Blick auf neue technische Möglichkeiten weiterentwickelt werden. Diese dient Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Fachrichtungen bei grundlagen- und anwendungsbezogenen Forschungen zu gesellschaftlichen Problemstellungen.