Forschung an Fachhochschulen

© Thinkstock by Getty Images

Stärkung der anwendungsnahen Forschung, des Wissens- und Technologietransfers mit Unternehmen und der forschungsnahen Qualifizierung des Nachwuchses an Fachhochschulen mit Schwerpunkten in den Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften.

Forschung an Fachhochschulen

Mit dem Förderprogramm unterstützt das BMBF die angewandte Forschung an Fachhochschulen in den Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften sowie im Bereich der Sozialen Arbeit, Pflege- und Gesundheitswissenschaften. Ziel ist im Rahmen der problemorientierten Forschung die regionale und zunehmend auch die überregionale Kooperation der Fachhochulen mit der Wirtschaft zu forcieren und so zur Entwicklung und Etablierung neuer Produkten und Dienstleistungen beizutragen.

Das Programm besteht aus den folgenden Förderlinien und Fördermaßnahmen:

  • FHprofUnt - Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen
    Gefördert werden FuE-Kooperationen von Fachhochschulen mit Unternehmen. Ziel ist es, den Wissens- und Technologietransfer in die Unternehmen zu beschleunigen.
  • IngenieurNachwuchs - Kooperative Promotion
    Innovative FuE-Projekte sollen den ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchs an Fachhochschulen an forschungs- und praxisnahe Fragestellungen heranführen.
  • FH-Sozial - Lebensqualität durch soziale Innovationen
    Die Förderrichtlinie schreibt die seit 2009 existierende Förderrichtlinie „Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter“ (SILQUA-FH) fort und setzt neue Akzente. Das Themenspektrum unfasst sozioökonomisch benachteiligte sowie vulnerable Gruppen. Soziale Innovationen sollen von Beginn an unter dem Aspekt sozioökonomischer Rahmenbedingungen in Alltag und Arbeitswelt und im Zusammenhang mit Zukunftstechnologien gedacht werden. Dabei steht der Mensch im Mittelpunkt.
  • FHInvest - Förderung von strategischen Investitionen an Fachhochschulen
    Mithilfe strategischer Investitionen, die für die Forschung und Entwicklung neuer Technologien notwendig sind, können die Fachhochschulen intensiver und produktiver mit kleinen und mittleren Unternehmen zusammenarbeiten. Dafür sind auch Forschungsgeräte mit neuer Technik entscheidend. Projekte in den Forschungsbereichen "Industrie 4.0" oder "Digitalisierung der Arbeitswelt" sind von besonderem Interesse.
  • FH-Impuls - Starke Fachhochschulen - Impuls für die Region
    Weil sich Fachhochschulen durch eine große Nähe zur Berufs- und Arbeitswelt auszeichnen, spielen sie eine große Rolle bei der Vernetzung von Wissenschaft und Forschung. Die themenoffene Fördermaßnahme unterstützt forschungsstarke Fachhochschulen dabei, strategische Forschungspartnerschaften mit der Wirtschaft ins Leben zu rufen und weiter auszubauen.
  • EU-Antrag-FH
    Gefördert werden Maßnahmen zur Unterstützung der Fachhochschulen bei der grenzüberschreitenden Vernetzung und Antragstellung für das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont 2020“. Insbesondere um laufende Forschungsprojekte international weiterzuverfolgen und auszubauen. Ziel ist es, die Beteiligung der Fachhochschulen  in „Horizont 2020“ als Partner oder Koordinator zu erhöhen.
  • EU-Strategie-FH
    Die Förderung der strategischen Positionierung mit Blick auf europäische Forschungsthemen sowie der Erhöhung der Sichtbarkeit in Europa soll Fachhochschulen sowohl strategisch als auch themenspezifisch auf die Herausforderungen von Horizont 2020 vorbereiten. Ziel ist es dabei, das bestehende Forschungspotenzial der Fachhochschulen im europäischen Forschungsraum besser auszunutzen.