Empirische Bildungsforschung

© Thinkstock by Getty Images

Die empirische Bildungsforschung beschäftigt sich mit den Voraussetzungen, Prozessen und Ergebnissen von Bildung über die gesamte Lebensspanne hinweg. Untersucht werden daher Bildungsprozesse in Kindergarten, Schule, Hochschule oder Weiterbildungseinrichtungen.

Rahmenprogramm Empirische Bildungsforschung

Forschung im Kontext des Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) untersucht Voraussetzungen, Bedingungen und Prozesse von Bildung sowie Wirkungen von Bildungsangeboten. Sie führt zu empirisch gesicherten, verallgemeinerbaren Erkenntnissen, und sie macht diese Erkenntnisse der Bildungspolitik und -praxis zugänglich. Sie verknüpft exzellente Grundlagenforschung und anwendungsorientierte Forschung und zeichnet sich durch ihre Problemlösungsorientierung aus.

Damit der Transfer wissenschaftlich fundierten Handlungswissens in die Praxis noch besser gelingt, sollen Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte, Ausbilderinnen und Ausbilder, Verantwortliche in Bildungsverwaltung und -politik und Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft einbezogen werden.

Das Rahmenprogramm bündelt Maßnahmen zur strukturellen Stärkung der empirischen Bildungsforschung und zur Förderung von Verbundprojekten – letztere in der Regel im Rahmen von thematischen Forschungsschwerpunkten. Zu diesen Schwerpunkten veröffentlicht das BMBF Förderrichtlinien, auf deren Grundlage innerhalb bestimmter Fristen Mittel zur Durchführung von Forschungsvorhaben beantragt werden können. Die Themen werden offen gehalten, um auf aktuelle Entwicklungen schnell und zielführend reagieren zu können. Ebenso flexibel ist das Rahmenprogramm bei den Förderinstrumenten: Neben der Projektförderung sollen auch innovative Pilotprojekte und experimentelle Maßnahmen unterstützt werden.

Handlungsfelder sind:

  • Verbesserung der Bildungsgerechtigkeit,
  • Umgang mit Vielfalt und Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts,
  • Förderung der Qualität im Bildungswesen,
  • Nutzung und Gestaltung von technologischen und digitalen Entwicklungen im Bildungsbereich.