KMU-Förderung der EU

© Thinkstock by Getty Images

Die EU bietet kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ein breites Spektrum an Beteiligungsmöglichkeiten – von der Einzelförderung bis zur klassischen Verbundforschung von Konsortien mit mehreren Partnern, darunter auch KMU.

Horizont 2020

Mit dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (Horizont 2020) werden KMU in den Teilen I ("Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien") und II ("Gesellschaftliche Herausforderungen") des Spezifischen Programms im Rahmen von Verbundprojekten sowie durch das Förderformat "Fast Track to Innovation (FTI)" gefördert.

Innovation in KMU (KMU Instrument)

Das in drei Phasen gegliederte KMU Instrument richtet sich an alle Arten von KMU mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotenzial, die entweder im Verbund arbeiten oder eine Einzelförderung anstreben. In den ersten beiden Phasen (Machbarkeit und Innovation, Entwicklung, Demonstration) gibt es direkte Förderungen, die dritte Phase erleichtert den Markteintritt, auch mit dem erleichterten Zugang zu Finanzinstrumenten. Begleitend wird ein Mentoring und Coaching angeboten, um punktuellen Schwächen der Unternehmen gegensteuern zu können.

Zugang zu Risikofinanzierung

Dieses Programm bietet Zugang (direkt oder über das oben genannte KMU Instrument) zu Instrumenten der Risikofinanzierung wie Kredite und Beteiligungen.

Weitere Fördermöglichkeiten

Weitere Fördergelder werden für KMU in den Bereichen Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA) für die Mobilität von Forschenden und Künftige und neu entstehende Technologien (Future and EmergingTechnologies - FET) vergeben.

Des Weiteren fördert das EU-Rahmenprogramm für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und KMU (COSME) Maßnahmen  zur Verbesserung des Zugangs von KMU zu Finanzmitteln, zur Verbesserung des Marktzugangs von Unternehmen, zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit von Unternehmen sowie zur Förderung der unternehmerischen Initiative.