Eurostars

© Thinkstock by Getty Images

Eurostars ist ein gemeinsames Förderprogramm von EUREKA und der Europäischen Kommission, mit dem forschende KMU und ihre Partner bei einer europäischen Zusammenarbeit in Forschungs- und Entwicklungsprojekten unterstützt werden.

Eurostars richtet sich insbesondere an forschungsintensive KMU, die mindestens 10% ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung investieren bzw. 10% ihres Personals in Forschung und Entwicklung einsetzen. Gefördert wird – wie auch bei EUREKA technologieoffen - die marktnahe Entwicklung eines innovativen Produktes, Verfahrens oder einer Dienstleistung. Grundvoraussetzung ist die Beteiligung von Kooperationspartnern aus mindestens zwei Teilnehmerländern. Konsortialführer ist ein forschungstreibendes KMU aus einem Eurostars-Land. Als weitere Projektpartner können sich auch KMU, die nicht forschungstreibend sind, Forschungsinstitute und Großunternehmen beteiligen. Bei einer maximalen Projektlaufzeit von drei Jahren sollten die Projektergebnisse spätestens zwei Jahre nach Projektabschluss auf den Markt kommen.

Antragstellung und Termine

Ansprechpartner für deutsche Interessenten und Antragsteller ist das EUREKA-Büro im DLR Projektträger. Eurostars-Anträge können jederzeit zentral im EUREKA-Sekretariat in Brüssel eingereicht werden. Es sind pro Jahr zwei Stichtage (Frühjahr/Herbst) vorgesehen, an denen alle bis dahin eingegangenen Anträge begutachtet werden. Antragsteller der positiv evaluierten Anträge, für die auch Fördermittel zur Verfügung stehen, werden dann aufgefordert, einen nationalen Förderantrag (easy-online Antrag) einzureichen. Empfehlenswert ist die direkte Kontaktaufnahme rechtzeitig vor Antragstellung mit dem nationalen EUREKA-Büro in Deutschland.