Internationale Programme im Bildungsbereich

Überblick über Maßnahmen und Programme zur Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung im europäischen und internationalen Rahmen.

 

Europäische Bildungsprogramme

Allgemeine und Berufliche Bildung 2010

"Allgemeine und Berufliche Bildung 2010" integriert alle Aktionen im Bildungsbereich auf europäischer Ebene, einschließlich der beruflichen Bildung (Kopenhagen-Prozess).

Programm für Lebenslanges Lernen
Dieses neue europäische Bildungsprogramm wird von 2007 bis 2013 mit einem Budget von fast 7 Milliarden Euro den europäischen Austausch von Lehrenden und Lernenden aller Altersstufen sowie die Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen fördern. Das Programm für Lebenslanges Lernen führt die bisherigen Programme SOKRATES und LEONARDO DA VINCI unter einem gemeinsamen Dach zusammen und richtet sie auf neue Herausforderungen aus.
 

Das Programm für Lebenslanges Lernen umfasst den lebensbegleitenden Bildungsweg von der Schule über die Hochschule und Berufsbildung bis zur Erwachsenenbildung.

COMENIUS
Das Programm COMENIUS richtet sich an Schulen. Unterstützt werden unter anderem Schulpartnerschaften, die Mobilität von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern. In euopäischen Projekten können beispielsweise neue Lehrmethoden entwickelt werden.

ERASMUS
Das Programm ERASMUS richtet sich an Hochschulen. Studierende können sich um die Förderung eines Aufenthalts an einer europäischen Hochschule bewerben. Unterstützt werden ferner die Mobilität von Dozentinnen und Dozenten oder die Entwicklung europäischer Curricula. Neu eingeführt wurden europaweite Unternehmenspraktika für Studierende.

GRUNDTVIG
Das Programm GRUNDTVIG spricht Beschäftigte in der Erwachsenenbildung an. Gefördert werden unter anderem die Entwicklung von Kursen und innovativen Lehr- und Lernmethoden.

LEONARDO DA VINCI
Das Programm LEONARDO DA VINCI fördert unter anderem die Mobilität von Auszubildenden und Ausbildungspersonal. In europäischen Projekten werden innovative Ansätze in der Berufsbildung entwickelt.

QUERSCHNITTSPROGRAMM
Im Querschnittsprogramm werden darüber hinaus übergreifende Fragen wie das Sprachenlernen oder das Lernen mit den neuen Medien behandelt.


Ergänzt werden diese Maßnahmen außerdem durch das neue Programm Jean Monnet, das weltweit die universitäre Forschung und Lehre im Bereich der europäischen Integration fördert.

 

Internationaler Austausch in der beruflichen Bildung

Bilaterale Austauschprogramme

Auszubildende können durch Aufenthalte in ausländischen Betrieben, die in die Ausbildung integriert sind und mindestens drei Wochen dauern, internationale Qualifikationen erwerben. Fachkräfte können ihre Qualifikation erweitern. Das BMBF fördert den bilateralen Austausch in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Eine Übersicht zu den Aktivitäten mit einzelnen Ländern finden Sie hier.

Internationales Marketing in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

iMOVE steht für International Marketing of Vocational Education. Die vom BMBF eingerichtete Arbeitsstelle iMOVE beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist Anlaufstelle für deutsche Aus- und Weiterbildungsanbieter und hilft bei der Erschließung internationaler Märkte. Im Ausland wirbt iMOVE für deutsche Aus- und Weiterbildung

  • 01.01.2014 - 31.05.2017

    CEA Eurotalents

    Es werden Incoming CEA fellowships (ICFs) und Outgoing CEA fellowships (OCFs) vergeben. (URL: http://eurotalents.cea.fr/)

  • 01.01.2014 - 31.05.2017

    CEA Eurotalents

    Es werden Incoming CEA fellowships (ICFs) und Outgoing CEA fellowships (OCFs) vergeben. (URL: http://eurotalents.cea.fr/)

Hotlines

  • Forschungsförderung

    • Telefonnummer: 0800 26 23 008

Ansprechpartner

  • Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

    • Kennedyallee 50
    • 53175 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 882-0
    • Faxnummer: 0228 882-444
    • E-Mail-Adresse: postmaster@daad.de
    • Homepage: http://www.daad.de/de/index.html
  • Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)

    • Robert-Schuman-Platz 3
    • 53175 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 107-1676
    • Faxnummer: 0228 107-2964
    • E-Mail-Adresse: https://www.na-bibb.de/kontakt.php?ELM=Ym1GQVltbGlZaTVrWlh3eFl6QmlOelptWTJVM056bG1OemhtTlRGaVpUTXpPV00wT1RRME5XTTBPWHc9&GOSSL=1
    • Homepage: http://www.na-bibb.de/index.php
  • InWEnt- Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH

    • Friedrich-Ebert-Allee 40
    • 53113 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 44 60- 0
    • Faxnummer: 0228 44 60- 11 14
    • Homepage: http://www.europa.inwent.org
  • Pädagogischer Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD)

    • Nassestraße 8
    • 53113 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 501-0
    • Faxnummer: 0228 501-259
    • E-Mail-Adresse: pad@kmk.org
    • Homepage: http://www.kmk-pad.org/
  • Europäische Kommission

    • Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur
    • 135-139, rue Colonel Bourg
    • B1140 Evere
    • Telefonnummer: 00322 2 99 11 11
    • Faxnummer: 00322 2 96 23 89
    • E-Mail-Adresse: eacea-info@ec.europa.eu
    • Homepage: http://eacea.ec.europa.eu
  • Europäische Kommission

    • Generaldirektion Bildung und Kultur
    • Referat A4
    • 200, rue de la Loi
    • B1049 Brüssel
    • Telefonnummer: 00322 299 11 11
    • E-Mail-Adresse: eac-info@ec-europa.eu
    • Homepage: http://ec.europa.eu/dgs/education_culture/index_de.html