Forschungs- und Innovationsförderung Berlin

Fördermaßnahmen für FuE-Projekte, Innovationsförderung

Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien - ProFiT

Mit ProFIT sollen FuE-Aktivitäten im Hinblick auf neue technologische Produkte und Verfahren mit starkem Umsetzungsbezug initiiert werden. Dabei können alle Phasen des Innovationsprozesses, von der Grundlagenforschung bis zur Markteinführung mitfinanziert werden.  Der Fokus des Programms liegt auf den innovationspolitischen Schwerpunktfeldern denen eine besondere Bedeutung für den regionalen Strukturwandel zukommt. die Förderung erfolgt über Zuschüsse oder zinsverbilligte Darlehen. Gefördert werden können

  • Einzelprojekte
  • Verbundvorhaben
  • Komplexe Verbünde (mind. 4 Projektpartner bei mind. 2 Forschungseinrichtungen)
    Das Bewilligungsverfahren ist hier 3-stufig: Projektskizze, Projektvorschlag, Projektantrag.
    Der Technologie- und Innovationsrat des Landes Berlin (TIR) prüft die Projektskizze auf ihre Förderfähigkeit. Das Kuratorium der Technologiestiftung Berlin entscheidet über den Projektantrag und somit über die Gewährung der Zuwendung.
    Das Projekt muss den Stand der Technik deutlich überschreiten.
    Ansprechpartner bei der TSB Berlin: bei der TSB: Dr. Peter Reichling, 030 46302-411, E-Mail: reichling@tsb-berlin.de.

Innovationsassistent

Berlin gewährt Zuschüsse zu den Personalkosten vorrangig für technologieorientierte kleine und mittlere Unternehmen bei Einstellung von qualifizierten Hoch- oder Fachhochschulabsolventen. Der Studienabschluss darf nicht länger als 2 Jahre zurückliegen.

Transfer BONUS

Der Transfer BONUS richtet sich an KMU in Berlin, die im Rahmen gemeinsamer Kleinprojekte mit Hochschulen bzw. Forschungsinstituten Innovationsvorhaben vorbereiten und durchführen möchten. Bezuschusst werden anwendungsorientierte Entwicklungs-, Forschungs- und Laborleistungen wissenschaftlicher Einrichtungen aus Berlin und Brandenburg. Die Zuwendung kann in zwei Varianten gewährt werden:

Einstiegsvariante - 100 % Förderquote vom Auftragsvolumen, jedoch max. 1.500 Euro
Gefördert werden die Ausgaben für externe wissenschaftliche Tätigkeiten im Vorfeld der Entwicklung eines neuen oder veränderten Produktes, einer neuen oder veränderten Dienstleistung oder im Hinblick auf eine Verfahrensinnovation. Diese Variante gilt einmalig für Unternehmen, die noch keine projektbezogene Kooperation mit Wissenschaftseinrichtungen z.B. über Programme wie ProFIT (Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien), den Zukunftsfonds Berlin oder ein Bundesprogramm umgesetzt haben.

Standardvariante - 70 % Förderquote vom Auftragsvolumen, jedoch max. 7.000 Euro
Gefördert werden die Ausgaben für externe planungs-, entwicklungs- und umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, die darauf ausgerichtet sind, neue oder veränderte Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife voranzutreiben. eine Mehrfachbeantragung ist möglich.

Förderfähig sind nur Leistungen die sich auf die spezifischen Kompetenzen von Wissenschafts-einrichtungen richten und nicht standardmäßig von kommerziellen Anbietern erbracht werden.

Institut für angewandte Forschung Berlin - IFAF

Ziel des IFAF ist es, die Forschung an Berliner Fachhochschulen zu stärken und den Wissens- und Technologietransfer in die Anwendung zu fördern. Finanziert wird das Institut aus Mitteln des Masterplans "Wissen schafft Berlins Zukunft" des Berliner Senats. Gefördert werden insbesondere Verbundprojekte der am Institut beteiligten Hochschulen untereinander mit Partnern aus der Region Berlin-Brandenburg in den Förderlinien:

 Förderlinie 1:  Verbundprojekte eines Kompetenzzentrums
Förderlinie 2:  Kofinanzierungen in Forschungsprogrammen
Förderlinie 3:  Kofinanzierungen im Rahmen von europäischen Strukturfondsmitteln
Förderlinie 4:  Lehrdeputatsreduktion
Förderlinie 5:  Sabbaticals und anteilige Freistellungen

 

Fördermaßnahmen für Existenzgründungen

Meistergündungsprämie

Handwerksmeister sollen motiviert werden, sich möglichst bald nach der Meisterprüfung (innerhalb von drei Jahren nach Ablegen der deutschen Meisterprüfung) selbständig zu machen. Gefördert werden Betriebsgründungen, die Übernahme von Betrieben oder tätige Beteiligungen im Handwerk.
Die Förderung ist zweistufig und gliedert sich in eine Basisförderung bei Existenzgründung und eine Arbeitsplatzförderung für besonders aufwändige Gründungen. Die Basisförderung beträgt einmalig 7.000 EUR bei Gründung. Die Arbeitsplatzförderung beträgt 5.000 EUR.

Weitere Fördermaßnahmen

Potentialberatungen

Durch den Einsatz von externen Beratern sollen kleine und mittlere Unternehmen sowie Beschäftigte des verarbeitenden Gewerbes und der produktionsnahen Dienstleistungen bei der Optimierung der Arbeitsorganisation und Geschäftsprozesse unterstützt werden, Innovationsprozesse zu beschleunigen und damit die Wettbewerbsfähigkeit und Wachstumsmöglichkeiten der Betriebe und Beschäftigten zu verbessern.

Gefördert werden
  • Stärken-/ Schwächenanalysen des antragstellenden Unternehmens
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur Nutzung der unternehmensinternen Potenziale und externer Ressourcen
  • Begleitung der ersten Schritte zur Umsetzung der mit dem Unternehmen und den Beschäftigten entwickelten Verbesserungen

Die Höhe der Förderung beträgt 50% der Beratungskosten, jedoch maximal 5.000 EUR je Maßnahme.

Investitionshilfen, Beteiligungen, Bürgschaften

Berlin Kredit Innovativ

Dieses Darlehen dient der Finanzierung von Investitionen und/oder Betriebsmitteln kleiner und mittlerer Unternehmen speziell in den Berliner Zukunftsfeldern oder im Rahmen von Internationalisierungsaktivitäten.

Mikrokredite, Gründungs- und Wachstumsdarlehen aus dem KMU-Fonds

Der KMU-Fonds investiert in die Gründung, Frühphase und Erweiterung von Unternehmen, überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) durch:

  • Mikrokredite bis zu 25.000 EUR ohne Beteiligung einer "Hausbank"
  • Gründungs- und Wachstumsdarlehen bis zu 250.000 EUR vorrangig gemeinsam mit einer Geschäftsbank oder einem sonstigen privaten Kofinanzierer
  • Wachstumsdarlehen bis zu 10 Mio. EUR gemeinsam mit einer Geschäftsbank oder einem sonstigen privaten Kofinanzierer.

Beteiligungen

Die IBB Beteiligungsgesellschaft gewährt eine Beteiligung durch den VC Fonds Berlin unter der grundsätzlichen Voraussetzung, dass sich weitere Partner, wie beispielsweise Venture Capital Gesellschaften, Industriepartner oder Business Angels in mindestens gleicher Höhe wie der VC Fonds Berlin am Unternehmen beteiligen.

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) bietet hauptsächlich stille, aber auch offene Beteiligungen an.
Zielgruppe sind Unternehmen mit Sitz oder Investitionsvorhaben in Berlin und Brandenburg, einem Jahresumsatz von bis zu 50 Millionen Euro und weniger als 250 Beschäftigten. Die Beteiligungen sollen der Finanzierung von Unternehmen in der Gründungs- bzw. Expansionsphase sowie der Abwicklung von Unternehmensübernahmen und der Vorbereitung des Börsengangs dienen. Ausgenommen von der Finanzierung sind Konzept-, reine Forschungs- und Entwicklungsphasen, reine Betriebsmittelfinanzierungen sowie Sanierungen.

Die BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg übernimmt Ausfallbürgschaften für Kredite, um Investoren ohne bankmäßig ausreichende Sicherheiten bei der Finanzierung von betriebswirtschaftlich sinnvollen Projekten zu unterstützen. Speziell für Existenzgründer und kleine Unternehmen wurde das Programm Bürgschaft ohne Bank (BoB) aufgelegt.

 
 

 
  • 15.05.2014 | Düsseldorf

    Kommunen zwischen Energiemarktdesign und Klimaschutzgesetzgebung

    Die aktuellen Erkenntnisse im Kontext des Energiemarktdesigns sowie die ersten Erfahrungen mit den neuen Klimaschutzgesetzen stehen im Mittelpunkt der Fachtagung. (URL: http://www.difu.de/veranstaltungen/2014-05-15/fachtagung-klimaschutz.html)

Hotlines

  • Investitionsbank Berlin

    • Telefonnummer: 030 21 25 - 47 47

Ansprechpartner

  • Berlin Partner GmbH

    • Unternehmensservice
    • Fasanenstraße 85
    • 10623 Berlin
    • Telefonnummer: +49 30 39980-0
    • Faxnummer: +49 30 39980-239
    • E-Mail-Adresse: unternehmensservice@berlin-partner.de
    • Homepage: http://www.berlin-partner.de/leistungen/service-fuer-berliner-unternehmen.html
  • Investitionsbank Berlin (IBB)

    • Kundenberatung Wirtschaft
    • Bundesallee 210
    • 10719 Berlin
    • Telefonnummer: 030 21 25-0
    • Faxnummer: 030 21 25-47 50
    • E-Mail-Adresse: kundenzentrum.wirtschaft@investitionsbank.de
    • Homepage: http://www.ibb.de
  • Technologiestiftung Innovationszentrum Berlin (TSB)

    • Geschäftsstelle Zukunftsfonds
    • Dr. Christian Hammel
    • Fasanenstraße 85
    • 10623 Berlin
    • Telefonnummer: 030 31 01 07- 10/-11
    • Faxnummer: 030 31 01 07- 19
    • E-Mail-Adresse: hammel@technologiestiftung-berlin.de
    • Homepage: http://www.zukunftsfonds-berlin.de

Publikationen

  • Förderfibel 2009/2010

    Ratgeber der IBB für Unternehmen und Existenzgründungen

    Link zur Publikation