Horizont 2020 - das europäische Forschungsrahmenprogramm

Mit "Horizont 2020", dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, sollen nachhaltiges Wachstum und zukunftsfähige Arbeitsplätze in Europa geschaffen und so die Wettbewerbsfähigkeit Europas gestärkt werden. Für den Zeitraum von 2014 bis 2020 stehen rund 77 Milliarden Euro Fördermittel zur Verfügung.
 

Beratung

Das EU-Büro des BMBF ist die allgemeine Anlaufstelle für übergreifende Informationen und Fragen zu Horizont 2020. Es fungiert als "Front Office". Ziel ist es, Interessenten über Fördermaßnahmen, Projektformen und Instrumente, Antrags- und Begutachtungsverfahren, Beteiligungsregeln und Vertragsmodalitäten zu informieren und ggf. an geeignete Ansprechpartner für die thematischen Prioritäten zu vermitteln. Das EU-Büro koordiniert darüber hinaus das deutsche Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen.

Nationale Kontaktstellen (NKS) dienen Interessenten, Antragstellern und Projektdurchführenden als zentrale Anlaufstelle für die einzelnen thematischen Bereiche des Forschungsrahmenprogramms.

Die Nationale Kontaktstelle für KMU-Maßnahmen ist ein Sonderprojekt im Rahmen des EEN, mit dem kleine und mittlere Unternehmen bei der Antragstellung in Bezug auf das Europäische Forschungsrahmenprogramm unterstützt werden sollen. Sie ist Erstansprechpartner für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) speziell zu dem Förderinstrument "Forschung zu Gunsten von KMU". Dabei  soll  über den Mechanismus der Auftragsforschung mehrerer KMU an mehrere Forschungsorganisationen die Zusammenarbeit zwischen diesen stimuliert  werden.

Das "Enterprise Europe Netzwerk" (EEN) bietet Unternehmen - und speziell KMU, wirtschafts- und forschungsnahen Einrichtungen sowie Hochschulen Unterstützung bei Fragen im Zusammenhang mit der Europäischen Union. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Information und Beratung, insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen über den Europäischen Binnenmarkt sowie die Unterstützung der Internationalisierungsbemühungen mittelständischer Unternehmen. Darüber hinaus werden der Wissens- und Technologietransfer unterstützt  und Unternehmen über Fördermöglichkeiten innerhalb von Horizont 2020 beraten.  


Struktur

Horizont 2020 führt viele bewährte Programmbereiche aus dem 7. EU-Forschungsrahmenprogramm, dem Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) und dem Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT) fort. Es gliedert sich in drei Schwerpunkte und vier zusätzliche Teilbereiche:

"Wissenschaftsexzellenz" als wissenschaftsgetriebener Schwerpunkt besteht aus folgenden Einzelzielen:
  • Der Europäische Forschungsrat (ERC): Vergibt individuelle Grants an exzellente Nachwuchskräfte und etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit bahnbrechenden Projektideen;
  • Künftige und neu entstehende Technologien - Future and Emerging Technologies (FET): Vergibt in drei Förderschemen Grants an Forschungsverbünde für die Erforschung neuartiger Ideen;
  • Marie-Sklodowska-Curie-Maßnahmen: Fördert die Mobilität von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern;
  • Forschungsinfrastrukturen: Fördert die Vernetzung bestehender Forschungsinfrastrukturen, ermöglicht dadurch mehr transnationalen Zugang (die Nutzung der Einrichtung durch Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Ländern) und treibt die gemeinsame Implementierung von Forschungseinrichtungen und -anlagen von gesamteuropäischem Interesse voran.


"Führende Rolle der Industrie"
als industriegetriebener Schwerpunkt setzt sich aus den folgenden drei Einzelzielen zusammen:

  • Grundlegende und industrielle Technologien, inklusive Schlüsseltechnologien: Fördergelder für Forschung und Innovation in Bereichen, die für die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie besonders relevant sind (Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Nanotechnologien, Fortgeschrittene Werkstoffe, Biotechnologie, Fortgeschrittene Fertigung und Verarbeitung, Raumfahrt);
  • Zugang zur Risikofinanzierung: Kreditfazilitäten und Beteiligungskapital, um Gelder für riskante Forschungs- und Innovationsvorhaben zu generieren;
  • Innovation in KMU: Gezielte Förderung von Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) entlang der gesamten Innovationskette, inklusive Machbarkeitsstudien, Förderung von Forschung und Demonstration sowie Unterstützung in der Follow-up-Phase.

 
"Gesellschaftliche Herausforderungen"
als politikgetriebener Schwerpunkt besteht aus sieben Herausforderungen. Hier sollen interdisziplinäre Lösungen für übergreifende Probleme gefunden werden, die Einzelstaaten alleine nicht lösen können. Die Herausforderungen sind:

  1. Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen;
  2. Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft;
  3. Sichere, saubere und effiziente Energie;
  4. Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr;
  5. Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe;
  6. Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften;
  7. Sichere Gesellschaften - Schutz der Freiheit und Sicherheit Europas und seiner Bürger

Weitere Teile von Horizont 2020 sind:

  • Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung (Widening Participation) für gezielte Maßnahmen zur Verfolgung kohäsionspolitischer Ziele;
  • Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft als Fortführung des Programms "Wissenschaft in der Gesellschaft" des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms, u. a. zur Steigerung der Akzeptanz von Wissenschaft;
  • Direkte Maßnahmen der Gemeinsamen Forschungsstelle (Joint Research Centre, JRC) außerhalb des Nuklearbereichs;
  • Das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT), zur Verzahnung des Wissensdreiecks (Akademische Bildung, Forschung und Innovation).

Bereichsübergreifende Aspekte und Unterstützungsmaßnahmen in Horizont 2020:

  • Sozial- und Geisteswissenschaften
  • Wissenschaft und Gesellschaft
  • Gleichstellung der Geschlechter
  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • "Der schnelle Weg zur Innovation" - Fast Track to Innovation (FTI)
  • Ausweitung der Beteiligung
  • Internationale Zusammenarbeit
  • Nachhaltige Entwicklung und Klimawandel
  • Überbrückung von der Entdeckung bis zur Marktreife
  • Bereichsübergreifende Unterstützungsmaßnahmen
  • 31.03.2014 - 15.05.2014

    Bekanntmachung des BMBF

    EU-Antrag-FH(URL: http://www.bmbf.de/foerderungen/23566.php)

    Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Unterstützung der Fachhochschulen (FH) bei der grenzüberschreitenden Vernetzung und Antragstellung für das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizont 2020" - EU-Antrag-FH -. BAZ vom 31.03.2014

  • 31.03.2014 - 16.06.2014

    Bekanntmachung des BMBF

    EU-Strategie-FH (URL: http://www.bmbf.de/foerderungen/23564.php)

    Richtlinien zur Förderung der strategischen Positionierung von Fachhochschulen (FH) mit Blick auf europäische Forschungsthemen sowie der Erhöhung der Sichtbarkeit von FH in Europa "EU-Strategie-FH". BAZ vom 31.03.2014

  • 01.03.2014

    Information EU

    Kofinanzierung von regionalen, nationalen und internationalen Stipendienprogrammen (COFUND)(URL: http://ec.europa.eu/research/mariecurieactions/about-mca/actions/cofund/index_de.htm)

    Mit dem Programm Marie Curie COFUND unterstützt die Europäische Kommission sowohl bestehende als auch neue regionale, nationale und internationale Fellowship-Programme, die den Zielen der Marie Curie Individual Fellowships entsprechen. Zu den Voraussetzungen, Antragstellung und Höhe der Förderung sind die einzelnen Organisationen zu konsultieren.

  • 22.11.2013

    Information EU

    Horizont 2020: Experten gesucht (URL: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/experts/index.html)

    Die Europäische Kommission sucht Expertinnen und Experten zum Aufbau einer Expertendatenbank für das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont 2020. Der Aufruf richtet sich neben unabhängigen individuellen Experten auch an Unternehmen, Innovationsagenturen, Forschungsinstitute, Hochschulen oder Organisationen der Zivilgesellschaft.

  • Information EU

    Horizont 2020: Ausschreibungen(URL: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020)

    Offene Ausschreibungen oder Aufforderungen zur Einreichung von Projektvorschlägen veröffentlicht die Europäische Kommission auf dem Teilnehmerportal (Participant Portal). Für die Ausschreibungen gelten Einreichungsfristen, die genau einzuhalten sind. Nachträglich eingereichte Anträge werden nicht mehr berücksichtigt.

    Ansprechpartner

    • EU-Büro des BMBF

      • PT-DLR
      • Besucheradresse
      • Joseph-Schumpeter-Allee 1
      • 53227 Bonn
      • Telefonnummer: 0228 3821-1630
      • Faxnummer: 0228 3821-1649
      • E-Mail-Adresse: eub@dlr.de
      • Homepage: http://www.eubuero.de
    • EU-Büro des BMBF

      • Anschrift
      • Heinrich-Konen-Str. 1
      • 53227 Bonn

    Publikationen

    • Horizont 2020 im Blick ID = 1689

      Titelbild der Publikation

      Informationen zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

      2014, 27 Seiten

      Download [PDF - 702,8 kB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/Horizont2020_Broschuere_BITV.pdf)

    • Recht und Finanzen in Horizont 2020 ID = 1691

      Titelbild der Publikation

      Nationale Kontaktstelle

      2014, 6 Seiten
      Bestell-Nr.: 30894

      Kostenlos bestellen

      Download [PDF - 241,2 kB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/flyer_nks_recht_und_finanzen.pdf)